Schiffsausflug Vierwaldstättersee vom Freitag, 23. Juni 2017

55
54
53
52
51
50
49
48
47
46
45
44
43
42
41
40
39
38
37
36
35
34
33
32
31
30
29
28
27
26
25
24
23
22
21
20
19
18
17
16
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1


Am Freitag-Morgen besammelte sich eine bunt gemischte Schar gut gelaunter Menschen auf unserem grossen Parkplatz. 5 Reisebusse des Car-Unternehmens Gast aus Utzenstorf (wovon 1 Rollstuhl-Car der Firma Dysli, Bern) warteten dort bereits auf Kinder, Jugendliche, Eltern, Grosseltern, Mitarbeitende und Stiftungsräte, um diese nach Luzern zur Schiffländte zu transportieren.
Der Himmel war mit zahlreichen zum Teil dunklen Wolken überzogen und die Sonne zeigte sich zwischendurch nur ganz kurz. Das Thermometer überschritt die 20 Grad-Marke trotzdem schon, so dass das allgemeine Transpirieren bereits um 08.45 Uhr einsetzte. Um das verlorene Wasser umgehend ersetzen zu können, fanden die Gäste auf ihren Bus-Sitzen gekühlte Halbliterflaschen „Evian“ vor (war das jetzt Schleichwerbung?!). Das nennt man Service!
Kinder und Jugendliche klebten förmlich an den Fenstern, um ja nichts von dem zu verpassen, was draussen läuft. Die Eltern plauderten gemütlich miteinander und ohne Autobahnstau erreichten wir pünktlich den Parkplatz neben dem KKL Luzern.
Nachdem alle aus den Bussen ausgestiegen waren, fielen plötzlich ein paar grosse und schwere Regentropfen vom Himmel. Das dauerte nur ein paar wenige Sekunden und dann schob sich bereits wieder ein Sonnenstrahl durch die Wolkendecke.
Selbstverständlich strömte nun alles Richtung Schiffländte, wo das schnittige, wunderschöne und nigelnagelneue Flaggschiff der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee bereits auf uns wartete. Es wurde nicht umsonst auf den Namen MS Diamant getauft. Ein echtes Juwel! Für alle Interessierten hier ein paar Daten zum Schiff:
Decks: 5
Bankettplätze 400
Besatzung 4 Personen
Design/Engineering/Bau Shiptec AG, Luzern
Styling Judel/Vroliik & Co. Bremerhaven (D)
Projektstart März 2012
Kiellegung Juli 2014
Jungfernfahrt Mai 2017
Schiffstyp Motorschiff
Antrieb Hybrid
Leistung 2 x 405 kW mechanisch (Dieselmotor)
2 x 180 kW elektrisch (Hybridantrieb)
Schiffsgewicht ca. 400 Tonnen
Länge über alles 63.50 m
Breite über alles 13.50 m
Fläche insgesamt 1400 m2

Highlights:
• Nautilus-Raum im Rumpf mit Unterwassersicht
• Verschliessbare Innengalerie der beiden Salons, welche mit einer Glaskuppel überdacht ist.
• Wasserterrasse mit einem Seewasser-Fussbad im Heck
• Kompass-Lounge und Bar auf dem Sonnendeck
• Panoramadeck
Von Pemba Pfefferkorn, einer Clownin im glitzernden Harlekin-Kostüm wurden die Kinder und Jugendlichen beim Schiff äusserst charmant und auf liebevolle Art in Empfang genommen. Sie verteilte dabei fein duftende Lippenpomade und trug sie bei einigen auch gleich auf.
Die Besatzung des Schiffs (inklusive Küchen- und Service-Team) begrüsste uns mit einem Apéro an Bord. Käse und Mini-Brötchen wurden gereicht und dazu Eistee, Orangensaft oder Mineralwasser. Wir hatten die MS Diamant ganz für uns. Schon bald verliess diese seinen Ankerplatz und wendete Richtung See. Lautlos und ruhig glitt sie mit uns übers Wasser. Vom Ufer und von anderen Schiffen aus erreichten uns einige neidische, aber auch sehr wohlwollende Blicke.
Selbstverständlich wurde nun das ganze Schiff ausgekundschaftet und bestaunt. Danach durfte sich jeder seinen Platz an einem Tisch im unteren oder oberen Stock selber aussuchen. Bald darauf wurde vom jungen, kompetenten und sehr freundlichen Service-Personal das Mittagessen serviert. Ob Fleischliebhaber oder Vegetarier, alle kamen auf ihre Kosten und sogar ein kleines Dessert wurde zum Schluss noch aufgetischt. Gut haben wir gespeist! Wer noch weiter schwitzen wollte, konnte dies bei einem Kaffee oder Espresso tun und wurde dann zu einem richtigen „Auslaufmodell“.
So erstaunte es nicht, dass die Kinder und Jugendlichen sich sofort ins Fussbad stürzten, um ausgiebig zu planschen. Selbstverständlich unter Aufsicht von Mitarbeitenden und Gästen.
Pemba Pfefferkorn hatte nun ihren Auftritt. Sie überzeugte uns von ihrer künstlerischen Seite. Mit ihrer wunderbaren Stimme sang sie uns a capella ein schönes Lied vor und trug danach ihr extra fürs Mätteli verfasstes Gedicht vor.
Danach waren „Chica Torpedo“ aus Bern mit ihren südamerikanischen Rhythmen an der Reihe. Bereits nach den ersten Takten gab es für die Kinder und Jugendlichen kein Halten mehr. Da wurden Hüften in alle Himmelsrichtungen verrenkt, mit den Armen kräftig um sich geweht, Beine gekreuzt und Füsse verdreht und so manch einer wiegte sich mit einem seligen Lächeln auf dem Gesicht im Takt der Musik hin und her. Auch Eltern und Mitarbeitende gaben sich voll dem Rhythmus hin. Was für ein Spass für die Musiker und für die Gäste. Vor allem das Stück „Rock’n Roll muy feo“ heizte allen ein, was bei dieser heissen Witterung eigentlich nicht mehr nötig gewesen wäre...aber wer schwitzt nicht gerne bei so fetziger und toller Musik.
Viel zu schnell verging die Zeit und so mancher hätte noch Stunden bei Musik und Tanz auf der MS Diamant verbringen mögen…Aber alles hat einmal ein Ende (nur die Wurst hat bekanntlich zwei…). Langsam setzte sich der ganze Mätteli-Umzug wieder in Richtung Car-Parkplatz in Bewegung, wo uns Chauffeure und Chauffeusen bereits mit ihren Bussen erwarteten. Glücklich und zufrieden gings wieder Richtung Heimat und mit ein paar stockenden Phasen auf der Strasse waren wir kurz nach 16.30 Uhr wieder unfallfrei zurück im Mätteli.
Was für ein unvergesslicher und toller Tag! Herzlichen Dank an das Organisations-Team rund um Doris Wirth. Ihr habt das toll gemacht!

Herbstferien: 25. September bis 15. Oktober 2017
Wer wir sind Aktuelles Freie Plätze freie Stellen Kontakt Sitemap